Winterweizenfest
Winterweizenfest

Vor zehn Jahren saß Braumeister Georg Rittmayer in seinem Sudhaus, ein Glas Weizenbier in der Hand und hat sich gelangweilt. Da kam ihm die Idee, ein Winterweizen zu brauen. Einfach noch etwas vollmundiger, stärker und bernsteinfarben schimmernd, so sein Gedanke, den er auch umgehend in die Tat umsetzte. Das Rittmayer Winterweizen gibt es jetzt seit zehn Jahren. Immer vor Weihnachten wird ein Winterweizenfest in der alten Brauereischeune abgehalten. Zum Jubiläum war diese brechend voll, so dass trotz Kälte auch im Hof gefeiert wurde.
In der beheizten Scheune rockte das Trio SLS (Schönfelder, Lauger, Schönfelder). Um die Bierspezialität in der besonderen Location zu genießen, war eine Gruppe sogar extra für das Fest aus Hessen angereist. Das Winterweizen gibt es nur in den Monaten Oktober bis Januar. „Die Rezeptur wurde seit meiner Idee und der Umsetzung vor zehn Jahren nicht geändert“, erklärt Georg Rittmayer: „Es ist einfach ein perfektes Bier für die kalten Monate!“. Die vielen Fans des besonders süffigen Weizenbieres die zum Fest gekommen waren, bestätigen den Braumeister. Als dieser dann das Musik-Trio SLS mit einer Sangeseinlage unterstützen wollte, hielt sich die Begeisterung der Gäste dagegen in Grenzen. „Ich glaube, ich mach lieber das was ich kann: A gscheit`s Bier brauen“ scherzte der „singende Braumeister“.